Homeschooling



Das ist im Moment keine leichte Zeit. Weder für die Eltern, noch für die Lehrer/innen. Inbesondere ist sie eine große Herausforderung für die Kinder. Die Bärenbande (1/2b) der Athene-Grundschule schlägt sich ganz wacker und findet kreative Lösungen. Von diesen erfahre ich in unseren Telefonaten, per E-Mail oder in Videobotschaften. Dabei fällt auf, dass es für jede Familie wichtig ist, dem Tag eine gewisse Struktur zu geben. Samuel benötigt zum Beispiel zum Tagesbeginn einen detaillierten Plan, um sich motivieren und daran entlang hangeln zu können. Julius schreibt seine Aufgaben, die er jeden Tag erledigt, mit seinen Eltern in sein Hausaufgabenheft.


Außerdem ist Abwechslung gefragt. Nur im Heft rechnen zu müssen, ist langweilig. Onlineportale motivieren natürlich auch. Aber mal etwas Praktisches tun zu können, bringt Bewegung und Spaß. (siehe Mathe-Aufgaben von Emma). Noch interessanter ist es, sich selber Aufgaben auszudenken. So schickten sich die Kinder kleine Videos, in dem sie sich gegenseitig Rechengeschichten zu Malaufgaben stellten. Jonathan schrieb seine Aufgabe auf.


Der Sachunterricht muss auch nicht zu kurz kommen. Gerade jetzt, wo der Frühling überall durchbricht. Nathanael säte mit seiner Schwester Kresse und kann nun deren Wachstum verfolgen. Emma schickte Fotos von ihrer Wiesensuchschachtel.


Für Deutsch wird viel gelesen und schriftlich geübt. Um etwas direkter an unseren Unterricht anzuknüpfen, schickte ich unser freitägliches Diktat als Sprachnachricht zum Mitschreiben. Das wurde sehr gern angenommen, wie auch die Geschichte zum Weiterschreiben. Eine Geschichte von unseren Teddybären und Erdmännchen, die nun einsam und verlassen im Klassenraum ausharren müssen. Tun sie das wirklich? Oder erleben sie heimlich Abenteuer?
Eine wichtige Rolle spielen bei all dem die Eltern. Sie unterstützen die Kinder, motivieren sie und geben ihnen immer wieder Anregungen. Außerdem haben sich die Eltern untereinander vernetzt und schicken sich Videos von dem, was ihre Kinder gerade machen. Ich denke, das schafft eine gute Verbindung und keiner muss sich allein gelassen fühlen. Auch ich fühle mich eingebunden, wenn ich die Video-Welle mit unserem Wochenendritual sehe: “Hoch die Hände, Wochenende!” 


Vielen Dank, liebe Bärenbande und Bären-Eltern! Ihr seid bärenstark!!!
Y. Weiß (Klassenlehrerin 1/2b)